Genuß

Für anspruchsvoller Genießer halten wir von Herzen und aus eigenem Interesse ein paar wertvolle Tipps für Kulinarik mit regionalen Produkten.

Die besten Adressen der OstseeWer gerne selbst kocht, wird sich über eine gut ausgestattete Küche in der Wohnung freuen. Etwa 4 km von Dahme entfernt gibt es einen DEMETER-Hof mit Milchwirtschaft und Ackerbau. Hier wird ein Teil der Milch zu ausgezeichnetem Käse sowie Quark und Joghurt verarbeitet. Unverarbeitete Frischmilch gibt es im schönen, rund 150 m² großen Hofladen ebenso zu kaufen wie das komplette Sortiment mit üblichen Handelswaren aus dem Naturkosthandel und regionalem Obst- und Gemüse. Der Hof Klostersee gehört zu den “Besten Adressen an der Ostsee”, einer Publikation des FEINSCHMECKER. Auf der anderen Seite von Dahme arbeitet die DEMETER Gärtnerei der Hofgemeinschaft Fargemiel vor allem am Anbau von alten Tomatensorten. Daneben gibt es aber natürlich auch das volle Sortiment einer liebevoll geführten Gemüsegärtnerei.

Frischen Ostseefisch kann man in Heiligenhafen täglich bis ca. 11 Uhr direkt von den nacheinander einlaufenden Fischkuttern kaufen. Wer seinen Fisch gerne selber angelt, kann in Heiligenhafen aus zahlreichen Angelkuttern wählen. Angeln kann man, die nötige Lizenz vorausgesetzt auch direkt vom Strand oder im gut besetzten und vom Angelverein Grube bewirtschafteten Oldenburger Graben.

Auch wenn sie immer weniger werden, gibt es noch ein paar ursprüngliche Landgasthöfe hier in der Gegend. Einst der, neben der Kirche, wichtigste Treffpunkt des Dorfes, sind es jetzt Restaurants und häufig auch die Orte, an denen die Einheimischen ihre Feste und familiären Anlässe feiern.

Ein hervorzuhebendes Restaurant ist im Dahmer Nachbarort das Restaurant im Hotel Erholung. Markus Schnoor hat einen Sinn für gute Zutaten, die er bevorzugt regional einkauft und kann einfach gut kochen. Die Frische und Abwechslung wird auch durch eine täglich wechselnde Tageskarte betont.

Die Miera Mare Meeresküche in Neustadt / Holstein (ca. 20 km von Dahme) bezeichnet sich selbst als Restaurant und Hafenkneipe. Hier wird Wert auf frische Küche und regionale Zutaten gelegt. Das Ambiente ist Teil des Geschmacksempfindens. Der Architekt hat tatsächlich ein tolles Mittelmaß zwischen “rustikal” und “stylisch” gefunden. Die Atmosphäre ist gepflegt, gibt sich aber betont locker. Das “Miera” liegt direkt am Neustädter Hafen gegenüber der Neustädter Kunstmeile mit diversen sehenswerten Skulpturen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.